UNZUFRIEDENHEIT #JAPANOLOGIE #JAPAN

Bevor ich einen Fuß auf japanischen Grund setzte wollte ich mich gründlich darüber informieren, wie es einem dort als nicht Japaner ergeht. Die Informationen die ich darauf fand waren nicht alle nur positiv.

VORWORT

Gleich als Vorwarnung, es geht nicht um meine Unzufriedenheit, denn ich bin nicht unzufrieden, ganz im Gegenteil. Mir geht es um die Erfahrungen die ich mit unzufriedenen Menschen gemacht habe, die in Japan leben oder gelebt haben.
Ja, meine Sicht ist nicht die von jemandem, der in Japan gelebt hat sondern nur von jemandem, der in Japan Urlaub gemacht hat. Dennoch kann ich mir von vielem ein gutes Bild machen. Wie dieses Bild aussieht, plus die Erfahrungen mit oben erwähnten Menschen, schildere ich euch hier.

DER ANFANG

Oft fängt es an mit einem neuen Tab bzw. Fenster des eigenen Browsers und dem Verlangen nach Informationen an. Natürlich zählt auch das analoge Äquivalent dazu aber hier geht es eher um die digitale Variante, warum wird später noch klar.
Hat man seinen Suchparameter ein wenig strukturiert, trifft man auf die ersten Informationsseiten. Darunter auch Foren und Frage-Seiten mit sehr viel Inhalt.
Schnell wird klar, dass gar nicht so wenige Westler in Japan leben und darunter gibt es auch viele Deutsche. Viele Berichten wie es ihnen ergangen ist oder ihnen ergeht, wie und unter welchen Umständen sie in Japan leben. Oft sind es Beiträge bzw. Antworten an Fragende die in Japan leben oder Urlaub machen wollen und eben nach Informationen suchen. Eigentlich genau das was man selbst auch möchte. Meistens hat man sogar Glück und die Frage, die einem im Kopf herumschwirrt, wurde schon beantwortet.

NÜTZLICHE INFOS

Sehr schnell kann man sich einen Überblick verschaffen und viele der Punkte auf seiner Liste abhaken. Bei all den Informationen die man sammelt merkt man aber schnell, dass da noch ein Unterton mit schwingt. Meiner Erfahrung nach gilt dies hauptsächlich für Foren- und Frage-Seiten. Bei Blogs oder Infoseiten ist dies eher weniger zu bemerken.
Die, bereits im Titel erwähnte, Unzufriedenheit ist, auf eine merkwürdige Art und Weise, spürbar und man fragt sich, wo selbige her kommt. Also macht man sich auf die Suche, denn man möchte ja nicht die selbe Unzufriedenheit verspüren, gerade wenn man sich im Urlaub befindet.

DIE BÖSEN GESCHICHTEN

Man gräbt ein wenig tiefer und findet die „bösen“ Geschichten. Diese können unliebsame Begegnungen sein. Situationen die, aufgrund der Sprachbarriere, falsch gedeutet wurden. „Ärger“ mit den Nachbarn. Und noch viele viele weitere Geschichten.
Liest man sie sich genauer durch und versucht ein wenig zwischen den Zeilen zu lesen dann sind es oft Missverständnisse und eben Begebenheiten die, aufgrund fehlender Informationen, sich ereignet haben.
Dies schließt natürlich nicht aus, dass es auch tatsächlich schlechte Erfahrungen gibt, das möchte ich gar nicht bestreiten aber bei den oben erwähnten Geschichten ist dies selten der Fall.

EIN BILD ZEICHNET SICH AB

Schnell merkt man, dass Westler, dem Anschein nach, nahezu alle unzufrieden sind (das relativiert sich später aber das war zu dem Zeitpunkt mein Eindruck).
Hier zwickt etwas, da drückt was und man versteht auch gar nicht was die kleine, japanische Oma von nebenan überhaupt von einem will. Der Weg zur Arbeit ist die Hölle, Arbeit an sich sowieso weil alle doof sind und man nichts versteht. Das Lieblings Brot von zu Hause findet man nirgends, das Bier im deutschen Restaurant schmeckt nicht und auch das Essen sieht merkwürdig aus.
Könnte noch viel mehr Punkte aufzählen aber diese geben schon mal eine grobe Richtung an. All dies führt zu unglaublichem Frust und Unzufriedenheit welche sich dann natürlich in den Beiträgen, die in Foren- und Frage-Seiten gepostet werden, widerspiegelt.

WARUM?

Doch warum sind die Menschen alle so unzufrieden? Klar, oben habe ich die Gründe aufgezählt aber es scheint auch eine Unzufriedenheit zu geben die tiefer liegt und die oben erwähnten Erlebnisse noch verstärkt. Oder vielleicht auch erst so schlimm erscheinen lassen, wie sie vom Schreiber dargestellt wurden. Zwischen zwei Gruppen kann hier unterscheiden.

UNFREIWILLIG IN JAPAN

Personen die, aufgrund Ihres Jobs oder anderer Lebensumstände, nach Japan ziehen bzw. auswandern mussten. Das sie eine gewisse Unzufriedenheit in sich tragen ist durchaus verständlich. Allerdings finde ich es sehr schade, denn die Unzufriedenheit verbaut, meiner Meinung nach, den Zugang zu so vielen Dingen die Japan zu bieten hat.
Außerdem schwingt sie bei jedem Beitrag, den sie in Foren oder auf ähnlichen Seiten, verfassen mit. Für jemanden, der einfach nur Infos sammeln möchte, kann da schon ein merkwürdiger Eindruck von Japan entstehen.

FREIWILLIG IN JAPAN

Diese Personen sind freiwillig nach Japan gezogen bzw. ausgewandert aber es ist dann doch nicht alles so, wie das Lieblings Anime oder das Lieblings Manga es vorgezeigt hat. Und ja, die Manga und Anime Geschichte ist schon ein wenig Klischeehaft aber das Land besteht halt noch aus so viel mehr, als nur diesen beiden Komponenten.

FAZIT

Am Ende des Tages sind all die Informationen doch recht nützlich, können aber auch zu einem äußerst mulmigen Bauchgefühl führen. Daher sollte man sich von ihnen auch ein wenig differenzieren und versuchen, sie neutral zu betrachten und die, für sich wichtigen, Informationen heraus zu filtern.

Dies hier soll gewiss keine Wissenschaftliche Schrift sein und mir ist auch durchaus bewusst, dass ich vieles nur anreiße. Grundkonsens des ganzen ist vielleicht, dass ihr euch, genauso wie ich auch, euch nicht von dem ganzen anstecken lassen solltet. Nüchtern die Infos heraus fischen, so wie oben erwähnt und dann eigene Erfahrungen sammeln aber stets nicht vergessen: Ihr reißt in ein Land mit einer vollkommen anderen Kultur als der eigenen!

All das hier bezieht sich nur auf meine eigenen Erfahrungen und Beobachtungen und hat keine allgemeine Gültigkeit!!


Die Fotos wurden von mir persönlich, bei einer meiner Reisen, aufgenommen. Das Copyright liegt bei mir, Verwendung nur auf Nachfrage!

Avatar

Mike

Japanologie und Soziologie Student an der Goethe Uni Frankfurt. Geboren 1979 in eine Zeit die von Star Wars, Pixeln und Zeichentrick Serien geprägt war. Nerd mit Herz und aus Leidenschaft. Cineast, Comic Liebhaber mit einem Faible für Marvel. Videospiel- und Serienjunkie, geformt in einer Zeit die heute als Retro bekannt ist. Führt eine Liebesbeziehung mit Japan, der Kultur und dem Nerdtum. Foodie mit Leib und Seele.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.