STUDIENKREDIT

Dienstag, 12.06.18
Bevor ich hier anfange muss ich erstmal ein großes Kompliment an das Studentenwerk Frankfurt heraus geben! Eigentlich hatte ich nur eine, für mich dem Anschein nach, kleine Frage doch nachdem ich selbige stellt folgte eine einstündige Beratung. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass dieses Gespräch mich nicht aufgewühlt hat, ja das hat es und nicht all zu knapp. 

Folgender Sachverhalt: 
Es ging darum, dass ich für den KfW-Studienkredit, mit dem ich meine Semestergebühren bestreiten wollte, eine Studienbescheinigung benötige. Diese Studienbescheinigung erhalte ich allerdings erst dann, wenn ich die Semestergebühren bezahlt habe. Die kann ich aber erst bezahlen, wenn ich den KfW-Studienkreidt habe. Alles klar soweit?

Leider hat die Dame mir diese Miesere bestätigt und ja, dies ist die Idiotie mit der man sich herum schlagen muss bevor man überhaupt angefangen hat. Was mag da wohl noch kommen. 
Jeden Falls kam in dem Gespräch heraus, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt und ich habe viele Denkanstöße erhalten. Dazu kamen einige Infos und Dinge, an die ich selbst niemals gedacht hätte. 
Unterm Strich war dies wirklich eine sehr gute Beratungsstunde, die mich um einiges weiter gebracht, und nicht wie ich erst dachte, zurückgeworfen hat. 

Zur Bewerbung selbst kann ich sagen, dass dies wirklich unkompliziert verlief, was gewiss aber auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich mich nur für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung entschieden habe. Die Zulassung habe ich auch schon erhalten und nun heißt es warten. Zur Zeit wird noch darüber verhandelt wie hoch die Semestergebühren für das Wintersemester 18/19 ausfallen. Wenn dies raus ist bekomme ich meine Unterlagen zugeschickt, kann die Gebühr bezahlen und dann endlich in Ruhe los legen. 

Ach ja, für ein Nebenfach habe ich mich ja auch mittlerweile entschieden. Neben Japanologie habe ich noch die Philosophie gewählt. Mit diesem Thema werde ich mich in den nächsten Wochen auch auseinander setzen und mich schon mal ein wenig vorbereiten. Richtig los geht es dann Anfang Oktober, die Termine für die Propädeutikums muss ich mir noch heraussuchen.

Nichts desto trotz hat dieser Tag einen sehr sehr bitteren Beigeschmack. Floskeln wie “Bildung ist für alle” und “Ein Leben lang lernen” sind nur leere Wortspiele die sich gut auf Wahlplakate oder ähnlichem machen. Mit der Realität haben sie nichts am Hut, werden nicht gelebt und auch nicht gefördert, zumindest wenn man ein gewisses Alter erreicht hat. Aber hey, ich bin ja selbst dran schuld, dass mir das alles erst so spät eingefallen ist, nicht wahr. 

Avatar

Mike

Japanologie und Philosophie Student an der Goethe Uni Frankfurt. Geboren 1979 in eine Zeit die von Star Wars, Pixeln und Zeichentrick Serien geprägt war. Nerd mit Herz und aus Leidenschaft. Cineast, Comic Liebhaber mit einem Faible für Marvel. Videospiel- und Serienjunkie, geformt in einer Zeit die heute als Retro bekannt ist. Führt eine Liebesbeziehung mit Japan, der Kultur und dem Nerdtum. Foodie mit Leib und Seele.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.